Kategorie: Autonews

Schon seit mehreren Wochen darf der Kfz-Handel in Bottrop und ganz Deutschland nicht wie gewohnt seiner Arbeit nachgehen. Mit dem neuen Beschluss von Bund und Ländern soll es schon ziemlich bald losgehen.

Das gesellschaftliche Leben, das Bildungssystem und auch die Wirtschaft: Die Coronavirus-Pandemie hat alles auf den Kopf gestellt. Nach einer langen Zeit von geschlossenen Läden, gab es am Mittwoch Gespräche zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer. Dabei wurden wichtige Schritte beschlossen, die auch den Einzelhandel betreffen. Demnach darf der Kfz-Handel vermutlich schon ab dem 3. Mai wieder öffnen. Das sorgt für große Erleichterung bei den Händlern, weil auch in diesem Bereich die Kunden trotz alternativen Verkaufsversuchen in eine schwierige Lage geraten waren. So hatte das Bottroper Kfz-Unternehmen Baytemür GmbH einen kontaktlosen Verkauf gestartet. Die Kunden wurden demnach per Videotelefonie empfangen und die Besichtigung fand digital über Skype statt.

Corona-Entscheidung stößt auf Zustimmung im Kfz-Handel

Die jetzige Entscheidung, den Kfz-Handel in Bottrop und anderen Orten wieder zuzulassen, stößt in der Branche auf große Zustimmung. So auch bei Hildegard Müller, der Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie. In einem Interview sagte Müller, dass die Entscheidung der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten, den stationären Kfz-Handel für den Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen wieder zuzulassen, „…ein wichtiger und notwendiger Schritt auf dem Weg, auch den Hochlauf der Produktion wieder zu ermöglichen“ sei.

Zwar dürfen nach dem neuen Beschluss Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern wieder öffnen. Die soll aber für Kfz-Händler, Fahrradhändler sowie Buchhandlungen unabhängig von der Verkaufsfläche gelten.

Schutz von Menschen hat Priorität

Auch Baytemür freut sich, dass der Verkauf wieder losgehen darf. Dabei werden selbstverständlich die Auflagen der Behörden berücksichtigt und der Schutz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kunden berücksichtigt. Denn der Schutz und die Gesundheit aller Menschen hat stets Vorrang! Die genauen Maßnahmen werden wir auf den bekannten Kanälen kommunizieren.

Der deutsche Bundesrat hat sich gegen ein Tempolimit ausgesprochen. Der Umweltausschuss des Bundesrates hatte ein generelles Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen vorgeschlagen.

Auch das Bundeskabinett hatte den Vorschlägen aus vergangenem Dezember zugestimmt. In der Abstimmung über die Novelle der Straßenverkehrsordnung wurde dieser Vorschlag durch die Vertretungen der Länder aber nun abgelehnt.

Wir hatten bereits über die Details zum Tempolimit-Vorschlag berichtet. Diesen Beitrag können Sie hier nachlesen!

Foto: Dmitry Eagle/ shutterstock.com

Die Automesse „IAA 2019“ ist vorbei. Die Bilanz ist enttäuschend. Warum ist das so?

Die größte Automesse „IAA 2019“ hat in diesem Jahr so wenige Besucher angelockt, wie seit Jahren nicht mehr. Während die Messe 2017 810.000 Besucher hatte und 2015 sogar 932.000, zählte der Veranstalter zum Abschluss der Messe am Sonntag lediglich 560.000 Besucher. Der Präsident des Messeveranstalters führte den Rückgang auf das Fernbleiben von wichtigen Herstellern aus Japan, den USA, Frankreich und Italien zurück. Tatsächlich sank die Zahl der Aussteller von 1000 auf 838.

Außerdem fand die Automesse IAA 2019 im Schatten der Proteste von Umweltschützern und Klimaaktivisten statt, die am Messewochenende stundenlang den Haupteingang zum Messegelände blockierten.

Neue Antriebskonzepte für Elektromobilität

In diesem Jahr ging es auf der Messe auch thematisch um den schwierigen Umbruch von Verbrennungsmotoren zu massentauglicher Elektromobilität. Neue Antriebskonzepte, Techniken. All das war Schwerpunkt und zeigte in welchem Stadium die Arbeit der Hersteller ist, um den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) zu verringern. Schließlich werden auch in Deutschland die Auflagen immer strenger.

Markus Schäfer, Entwicklungsvorstand bei Daimler, teilte mit, dass Daimler derzeit keine Pläne mehr für Verbrennermotoren habe. E-Autos sind also voll im Trend. Allerdings ist die Umstellung schwierig und auch teuer.

SUL: Sports Utility Limousine

Ein Hingucker der Automesse in Frankfurt war ein neues Modell von Maybach. Dieses Modell vereint den klassischen SUV mit der Limousine. Damit gibt es die neue Fahrzeugkategorie SUL, also Sports Utility Limousine. Das elektrische Modell war ein echter Hingucker.

Wo findet die Automesse IAA 2021 statt?

Findet die Automesse IAA 2021 wieder in Frankfurt statt? Das ist noch ungewiss. Denn derzeit wird über ein neues Messekonzept diskutiert. Demnach soll es wechselnde Veranstaltungsorte geben. Bis Ende dieses Jahres soll es eine Standortentscheidung für die Automesse IAA geben.

Wie liest man die TÜV-Plakette eigentlich richtig ab? Das ist eine Frage, die bei Fahrzeughaltern oft für Verwirrung sorgt. Wir klären auf!