BLOG

Foto: Dmitry Eagle/ shutterstock.com

Die Automesse „IAA 2019“ ist vorbei. Die Bilanz ist enttäuschend. Warum ist das so?

Die größte Automesse „IAA 2019“ hat in diesem Jahr so wenige Besucher angelockt, wie seit Jahren nicht mehr. Während die Messe 2017 810.000 Besucher hatte und 2015 sogar 932.000, zählte der Veranstalter zum Abschluss der Messe am Sonntag lediglich 560.000 Besucher. Der Präsident des Messeveranstalters führte den Rückgang auf das Fernbleiben von wichtigen Herstellern aus Japan, den USA, Frankreich und Italien zurück. Tatsächlich sank die Zahl der Aussteller von 1000 auf 838.

Außerdem fand die Automesse IAA 2019 im Schatten der Proteste von Umweltschützern und Klimaaktivisten statt, die am Messewochenende stundenlang den Haupteingang zum Messegelände blockierten.

Neue Antriebskonzepte für Elektromobilität

In diesem Jahr ging es auf der Messe auch thematisch um den schwierigen Umbruch von Verbrennungsmotoren zu massentauglicher Elektromobilität. Neue Antriebskonzepte, Techniken. All das war Schwerpunkt und zeigte in welchem Stadium die Arbeit der Hersteller ist, um den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) zu verringern. Schließlich werden auch in Deutschland die Auflagen immer strenger.

Markus Schäfer, Entwicklungsvorstand bei Daimler, teilte mit, dass Daimler derzeit keine Pläne mehr für Verbrennermotoren habe. E-Autos sind also voll im Trend. Allerdings ist die Umstellung schwierig und auch teuer.

SUL: Sports Utility Limousine

Ein Hingucker der Automesse in Frankfurt war ein neues Modell von Maybach. Dieses Modell vereint den klassischen SUV mit der Limousine. Damit gibt es die neue Fahrzeugkategorie SUL, also Sports Utility Limousine. Das elektrische Modell war ein echter Hingucker.

Wo findet die Automesse IAA 2021 statt?

Findet die Automesse IAA 2021 wieder in Frankfurt statt? Das ist noch ungewiss. Denn derzeit wird über ein neues Messekonzept diskutiert. Demnach soll es wechselnde Veranstaltungsorte geben. Bis Ende dieses Jahres soll es eine Standortentscheidung für die Automesse IAA geben.

Am 21. September 2019 findet ab 09.30 Uhr die Infomesse Ausbildung und Studium „IQU 2019“ statt. Baytemür stellt den Betrieb mit einer VR-Brille vor und gibt Infos über die diesjährigen Praktikums- und Ausbildungsplätze.

„Digitalisierung ist für die Baytemür-Gruppe keine Theorie, sondern gelebte Praxis“ – das stellten regionale Medien schon 2018 fest, nachdem wir auf einer Ausbildungsmesse eine VR-Brille eingesetzt hatten, um potentiellen Azubi-Kandidaten unseren Betrieb vorzustellen. 🕶
Auch in diesem Jahr wollen wir mit der VR-Brille zeigen, wie sehr uns das Thema Digitalisierung am Herzen liegt und nehmen an der  Infomesse Ausbildung Und Studium „IQU 2019“ in Bottrop teil. Besucht uns auf der Messe am 21. September ab 09.30 Uhr! 🙃

IQU 2019 Bottrop: Baytemürs Personalentscheider


Dabei werden Interessierte die Gelegenheit haben, sich über unsere Ausbildungs- sowie Praktikumsplätze zu erkundigen und in Austausch mit aktuellen Azubis sowie sogar Personalentscheidern zu kommen. 

Zeitungsbericht aus dem vergangenen Jahr.

Neuwagen oder Gebrauchtwagen kaufen? Eine Frage, die jeder individuell anders beantwortet. Eine aktuelle Umfrage der Tankstellenkette Aral hat nun ergeben, dass der Großteil der Deutschen einen Gebrauchtwagen bevorzugt.

Deutsche wollen lieben einen Gebrauchtwagen kaufen, anstatt einem Neuwagen. Das geht aus einer repräsentativen Studie der Tankstellenkette Aral hervor. Aus den Ergebnissen der Aral-Studie „Trends beim Autokauf 2019“ geht zwar hervor, dass die Anschaffung eines Neu-,Jahres- oder Gebrauchtwagen auch 2019 eines der zentralen Konsumthemen bleibt. So hat mehr als jeder Dritte Deutsche konkrete Einkaufspläne. Doch im Vergleich zur letzten Studie im Jahr 2017 ist diese Absicht zurückgegangen. „Unumstritten spielt das Auto auf absehbare Zeit weiterhin eine zentrale
Rolle und die Entscheidung für einen neuen Wagen bleibt von
Emotionen sowie einem intensiven Entscheidungsprozess geprägt.
Schließlich ist der Kauf eines Autos nach dem Eigenheim die größte
Konsum- und Investitionsentscheidung im Leben eines durchschnittlichen
Deutschen“, schreibt Vorstandsvorsitzender der Aral AG.

Neuwagen im Abwärtstrend

Dennoch: einen kleinen Rückschlag müssen Autohäuser dennoch erleiden. Insbesondere im Bezug auf Neuwagen haben sich laut den Forschern Veränderungen ergeben, “ wie es sie in der Geschichte der
„Trends beim Autokauf“ in dieser Dimension noch
nicht gab.“ So wollte sich noch vor zwei Jahren jeder Vierte nach einem fabrikneuen Auto umschauen. Heute ist dieser Anteil um elf Prozentpunkte gesunken und liegt derzeit nur noch bei 14%. Bei den Jahreswagen gibt es einen leichten Abstieg auf 9%.

Deutsche wollen lieber Gebrauchtwagen kaufen

Auffällig in der neuen Studie ist das Interesse an Gebrauchtwagen. Ihr Anteil verdoppelt sich von 6% auf 12%. Vor allem Frauen interessieren sich demnach mehr für Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen kaufen: Benzin oder Diesel?

Die Debatten um den Dieselskandal und Fahrverbote machen sich bei der Wahl der Antriebsart stark bemerkbar. So geben 37 Prozent der Studienteilnehmer an, dass sie sich wegen der Debatten gegen einen Diesel entscheiden. 2017 lag diese Quote bei 29 Prozent. 55 Prozent der Befragt wollen sich für einen Benzinmotor entscheiden, wenn sie einen Gebrauchtwagen kaufen.

Auto verkaufen oder zum Autoschrottplatz? Was lohnt sich mehr? Das kommt ganz auf Ihr Fahrzeug ab. Wir erklären die Unterschiede. 

Was lohnt sich mehr: Auto verschrotten oder verkaufen? 

Oft ist es schwer, sich von einem altgessenenen Freund zu verabschieden. Nein, es ist hier nicht der alte Kumpel aus der Schulzeit gemeint, sondern das ausgediente Auto. Egal, wie sehr man sein Auto mag, irgendwann wird die Zeit kommen und sie werden sich von ihrem Auto verabschieden. Dafür gibt es zwei gängige Möglichkeiten. Zum einen kann das Auto verkauft werden, zum anderen verschrottet. Was für Sie infrage kommt, hängt auch immer vom Zustand des Autos und Ihrer eigenen Zeit ab. 

Auto reparieren lassean: Kalkulieren, was sich mehr lohnt

Wenn Sie das Auto lieber verkaufen möchten, obwohl es sich in einem schlechten Zustand befindet, dann ist eine Reparatur lohnenswert. In manchen Fällen kann das Fahrzeug mit ein paar Handzügen nachgebessert werden. Dafür wäre es wichtig, dass Sie einen Kostenvoranschlag einholen und dann entscheiden, ob sich ein Verkauf überhaupt lohnt.

Autoschrottplatz oft der letzte Weg 

Ist das Auto dermaßen beschädigt, dass sich eine Reparatur gar nicht lohnt, bleibt dem Fahrzeughalter nur noch der Autoschrottplatz. Oft gibt es dafür kein Geld. Manchmal müssen Fahrzeughalter sogar draufzahlen. Doch wer zur Autoverwertung anstatt zum Autoschrottplatz geht, der kann trotz des schlechten Zustands seines Autos noch etwas Geld bekommen. Schließlich werden Teile des Fahrzeugs beim Autoverwerter noch ausgebaut und verkauft – ganz im Gegensatz zum Autoschrottplatz also. 

Wie viel Geld bekomme ich auf dem Autoschrottplatz? 

Wie viel Sie für Ihr Auto kriegen können, hängt stark vom tatsächlichen Zustand des Autos und der Ausstattung ab. Je mehr der Autoverwerter verkaufen kann, umso mehr Geld gibt es. Bei Baytemür Bottrop können Sie Ihr Auto verwerten lassen. Besuchen Sie uns in unserer Filiale in Bottrop und holen sich Ihr individuelles Angebot ein. https://baytemuer.de/kontakt-2/