BLOG

Auto kaufen in Zeiten von Corona. Ist das überhaupt noch möglich? Haben Kfz-Werkstätte auf? Kann ich im Bistro von Baytemür noch essen und trinken? In unserem Blog beantworten wir die wichtigsten Fragen. 

Die neuartige Coronavirus-Pandemie hat die ganze Welt auf den Kopf gestellt. Weltweit wurden diverse Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ergriffen. Auch bei uns in Nordrhein-Westfalen gibt es neue Regelungen, die mindestens bis zum 19. April 2020 gültig sein werden.

So hat die NRW-Landesregierung im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie am vergangenen Sonntag neue, striktere Regelungen getroffen. So wurde ein Kontaktverbot erlassen, was Ansammlungen von mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum verbietet. Die Einhaltung dieses Verbots soll durch die Polizei überwacht werden. Durch die neue Entscheidung müssen nun noch mehr Geschäfte schließen, als vergangene Woche. 

Auch bei ihrem Autoservice in Bottrop, Baytemür GmbH, ändert sich mit den neuen Regelungen einiges. Im folgenden informieren wir Sie über die Maßnahmen in unseren Räumlichkeiten. 

Maßnahmen von Baytemür Bottrop gegen die Corona-Krise

Das sind unsere Maßnahmen:

  1. Werkstattbetrieb & Kontakt zur Baytemür Werkstatt

Generell können Sie uns jederzeit telefonisch erreichen. Unsere Rufnummer lautet 02041-77330. Rufen Sie uns gerne während unserer Öffnungszeiten an. Unsere Öffnungszeiten lauten wie folgt: 

Mo. bis Fr. 08:30 Uhr – 18:00 Uhr

Sa. 09:00 Uhr – 14:00 Uhr

  (Zu o.g. Zeiten, außer Mo. bis Fr. 13:00 – 14:00 Uhr)

oder per E-Mail:

info@baytemuer.de

Sie können weiterhin ihre Autos bei uns reparieren lassen, denn Werkstätte leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der öffentlichen Ordnung sowie der Sicherheit der Autos bei und sind dementsprechend von der Schließungsanordnung vorerst ausgenommen. Dennoch müssen wir auch unseren Beitrag dazu leisten, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Deshalb haben wir eine Reihe von Maßnahmen in unseren Werkstätten ergriffen und den Kundenkontakt auf das Minimum reduziert. Vor Ort werden Sie sehen, dass wir die Prozedur so einfach wie möglich gehalten haben. Dennoch bitten wir für die ergriffenen Maßnahmen um Verständnis. Wir bitten Sie die Betriebsgebäuden und Werkstätten nicht zu betreten, sondern sich an den eingerichteten Meldepunkten zu begeben.
Wir alle sind für die Verlangsamung des Coronavirus verantwortlich! 

Warum eine Verlangsamung wichtig ist, erfahren Sie in diesem Video:

2. Kauf & Verkauf von Gebrauchtwagen während Corona-Zeiten & Kontakt 

Sie möchten einen Gebrauchtwagen kaufen oder verkaufen? In Zeiten von Corona ist dies tatsächlich etwas komplizierter als zu gewöhnlichen Zeiten. Das Öffnen eines gewerblichen Autohandels ist derzeit untersagt. Auch wir dürfen also nicht im Verkäufe in unseren Showrooms durchführen. Schließlich zählt das nicht zu der Grundversorgung. Dennoch darf der Verkauf oder zumindest die Verkaufsvorbereitung per Telefon oder durch das Internet weiterhin erfolgen. Zu diesem Zweck haben wir eine neue Möglichkeiten für unsere Kunden eröffnet. In dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie können wir neben der telefonischen Beratung auch eine Videoberatung anbieten. Dazu haben wir eine spezielle WhatsApp-Hotline eingerichtet. Über diese Hotline können Sie uns anrufen und per Video eine kostenlose Beratung und Gebrauchtwagen-Besichtigung erhalten. Neben dieser speziellen WhatsApp-Hotline ist auch die Videotelefonie über Skype möglich. Hierzu bitten wir Sie um einen kurzen Anruf über die gewohnte Telefonnummer. Anschließend teilen Sie unseren Ihren Skype-Namen mit und wir rufen Sie darüber zurück. Unser Verkäuferteam zeigt Ihnen per Videotelefonie alle Besonderheiten Ihres Wunschautos. 

Unter diesen Rufnummern bzw. dieser E-Mailadresse können Sie uns erreichen: 

3. Kfz-Zulassungen 

Auch bei den Neuzulassungen gibt es Änderungen. Kfz-Zulassungsbehörden, beispielsweise in Gelsenkirchen, Essen oder Mülheim a.d. Ruhr haben weiterhin geöffnet. Teilweise sind diese nur für Gewerbe und als Sammelbestellungen möglich. Je nach Wohnort des Käufers würden wir Ihnen helfen, Ihr neues Kfz zuzulassen. Eine regelmäßig aktualisierte Liste über die geöffneten Zulassungsstellen erhalten Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass sich diese Informationen ständig ändern können. 

4. Baytemür Tankstelle 

Bei der Total-Tankstelle auf dem Baytemür-Gelände in Bottrop ändert sich erstmal nichts. Tankstellen gehören zur Grundversorgung und bleiben deshalb zu den gewöhnlichen Zeiten geöffnet. Wir bitten unsere Kunden jedoch die bereitgestellten Diesel-Handschuhe zu tragen und den Griff der Zapfpistole damit anzufassen. 

Innerhalb der Tankstelle ist der Weg zur Kasse und zum Ausgang gekennzeichnet. Bitte halten Sie die gekennzeichneten Abstände – auch zum Personal und anderen Kunden- ein. Der Aufenthalt sollte möglichst kurz sein. Ein Verzehr innerhalb des Bistros ist nicht möglich. Sie können unsere Backwaren, Getränke und andere Lebensmittel weiterhin mitnehmen. 

Zahlen Sie bitte möglichst mit EC- bzw. Kreditkarte oder andere kontaktlose Bezahlmöglichkeiten, wie beispielsweise Apple Pay. 

5. Autoteile

Unsere Ersatzteil-Shops und unser Recyclinghof, welches auch „Schrottplatz“ genannt wird, sind nun aktuell für den Publikumsverkehr geschlossen.
Unsere Großhandelskunden und Werkstätte können weiterhin bei uns bestellen und kaufen. In Verbund mit einem Einbauauftrag können wir weiterhin Ersatzteile auch im Einzelhandel für alle Kunden anbieten. Auf telefonische Bestellung und als Online Auftrag können wir auch eine Lieferung veranlassen. Bei Fragen zu Kaufabwicklung können wir Sie gerne telefonisch beraten.

Coronavirus gemeinsam besiegen!

Wir bitten all unsere Kunden um Verständnis für diese Maßnahmen und Änderungen. Es sind schwere Zeiten, durch die wir alle gemeinsam gehen müssen. Jede von uns kann einen Beitrag dazu leisten, in dem er die nötigen Maßnahmen ergreift und umsetzt. Für uns war von der ersten Minute an klar: wir leisten unseren Beitrag zur Verlangsamung der Coronavirus-Ausbreitung.  

Der deutsche Bundesrat hat sich gegen ein Tempolimit ausgesprochen. Der Umweltausschuss des Bundesrates hatte ein generelles Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen vorgeschlagen.

Auch das Bundeskabinett hatte den Vorschlägen aus vergangenem Dezember zugestimmt. In der Abstimmung über die Novelle der Straßenverkehrsordnung wurde dieser Vorschlag durch die Vertretungen der Länder aber nun abgelehnt.

Wir hatten bereits über die Details zum Tempolimit-Vorschlag berichtet. Diesen Beitrag können Sie hier nachlesen!

Wird es härtere Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen geben? Ein weiteres Diskussionsthema wird der Vorschlag über ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen sein. Entsprechende Vorschläge sorgten bereits für Wirbel. Jetzt ist der Bundesrat am Zug und wird voraussichtlich am Freitag über die Neufassung der Straßenverkehrsordnung abstimmen.

Der Bundesrat wird voraussichtlich an diesem Freitag über wichtige Änderungen in der Straßenverkehrordnung abstimmen. Dabei geht es um die Neufassung der Straßenverkehrsordnung.

Das Bundeskabinett hatte Vorschlägen des Verkehrsministeriums aus vergangenem Dezember zugestimmt. Jetzt muss sich der Bundesrat mit dem Gesetzesvorhaben befassen. Es gab schon zahlreiche Anträge zur Änderung und Ergänzung. Zu diesen Änderungsanträgen zählt beispielsweise die Verschärfung für Tempoverstöße. Einige Bundesländer wollen demnach Fahrer bei Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts ab 21 km/h sowie außerorts mit 26 km/h mit einem Monat Fahrverbot bestrafen. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 16 km/h zu viel soll es einen Punkt in Flensburg geben.

Kommt der Tempolimit für Autobahnen?

Für viel mehr Wirbel wird aber der Vorschlag über ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen sorgen. Den Vertretern der Länder liegen Empfehlungen des Umweltausschusses des Bundesrates vor, in dem es um ein Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen geht. „Ein allgemeines Tempolimit auf bundesdeutschen Autobahnen ist geeignet, zur Harmonisierung der europaweiten Verkehrsverhältnisse beizutragen, den Kraftstoffverbrauch sowie klimaschädliche Emissionen zu reduzieren und die Verkehrssicherheit zu erhöhen“, heißt es in der Begründung des Verkehrsausschusses.

Kommt der Tempolimit auf Deutschlands Straßen?

Tempolimit: Was sagen die Bundesländer?

Doch die Entscheidung liegt nun bei den Bundesländern. Am Freitag (14.02.2020) soll über die Neufassung der Straßenverkehrsordnung und damit auch dem Tempolimit abgestimmt werden. Einige Bundesländer haben bereits deutlich gemacht, dass sie gegen den Vorschlag abstimmen werden. Dazu gehören Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sagte MDR Aktuell: „Auch wir werden nicht für ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen stimmen. „

Auch aus Thüringen kommt kein positives Signal für ein Tempolimit. Der geschäftsführende Ministerpräsident Thüringens, Thomas Kemmerich (FDP), wird nicht an der Sitzung teilnehmen und sich damit der Stimme enthalten.

Das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) wird erst in dieser Woche darüber abstimmen, wie sich das Land im Bundesrat in Sachen Tempolimit positionieren soll. Die Grünen fordern die schwarz-gelbe Koalition in NRW auf, sich bundesweit für einen Kurswechsel auszusprechen und fordern ein Modellversuch in NRW, wie die „Neue Westfälische“ berichtet. Bei diesem Versuch soll das Tempolimit erprobt werden. Zwei Jahre nach dem Beginn der Testphase soll dann das Unfallgeschehen und der CO2-Ausstoß ausgewertet werden.

Bundesrat stimmt über Tempolimit ab.
Foto: Shutterstock

ADAC mit neutraler Position

Der ADAC hat indes erklärt, ein neutrales Verhalten zugrunde zu legen, weil die Mitglieder keine eindeutige Meinung hätten. In einer Umfrage von 2019 hätten sich 50 Prozent gegen ein Tempolimit und 45 Prozent dafür ausgesprochen. Außerdem seien die Wirkungen noch nicht weitgehend genug prognostiziert:

„Wichtig ist es, Grenzen und Möglichkeiten eines Tempolimits für die Verkehrssicherheit und den Klimaschutz genau zu untersuchen“, sagt Gerhard Hillebrand, ADAC Vizepräsident für Verkehr: „Insbesondere hinsichtlich der Wirkungen auf die Verkehrssicherheit liegen die heutigen Schätzungen noch weit auseinander. Deshalb ist es sinnvoll, eine wissenschaftliche Untersuchung unter Nutzung von Pilotstrecken einschließlich der Prüfung zeitlicher Differenzierungen anzustoßen.“

ADAC gegen Verschärfung des Bußgeldkataloges

Bezüglich der Verschärfung des Bußgeldkataloges hat der ADAC aber eine deutliche Meinung: „Das ist völlig unverhältnismäßig. Statt einzelne Verkehrsdelikte härter zu bestrafen, sollte der Bußgeldkatalog so überarbeitet werden, dass Strafen und Taten in einem nachvollziehbaren
Verhältnis stehen“, so Hillebrand.

Reifen kaufen ist eine sehr wichtige und nicht zu unterschätzende Angelegenheit. Sommerreifen, Winterreifen oder doch Ganzjahresreifen? Doch worauf sollte man beim Kauf von Reifen überhaupt achten?

„Kaufe ich liebe Sommerreifen, Winterreifen oder doch Ganzjahresreifen für mein Auto?“ – Das ist eine Frage, die sich viele stellen. Wie es immer der Fall, haben alle Reifentypen ihre Vor- und Nachteile.

Die Reifentypen im Vergleich

Sommerreifen

Sommerreifen sind, wie der Name es sagt, für den Einsatz im Sommer gedacht. Dieser Reifentyp kann auf trockenen und regennasse Straßen genutzt werden. Als Faustregel gilt „Von O bis O“, also von Ostern bis Oktober. In dieser Zeit sollten Autofahrer mit Sommerreifen fahren. Mit der richtigen Bereifung sparen Sie Spritkosten und haben eine verbesserte Sicherheit auf den Straßen. Damit tun Sie auch etwas Gutes für die Umwelt.

Sommerreifen sind dafür optimiert, hohen Temperaturen problemlos standzuhalten. Zudem wird das Fahren angenehmer. Die Gummimischung bei Sommerreifen ist viel härter, als die bei Winterreifen. So wird die Mischung bei Hitze nicht zu weich. Durch die fehlenden Lamellen im Profil soll es stabiler werden.

Wenn Sie sich neue Sommerreifen anschaffen wollen, sollten Sie auf das EU-Reifenlabel achten. Dies erfasst zum einen die Kraftstoffeffizient, zum anderen die Nasshaftung und das externe Rollgeräusch.

Sommerreifen - Reifen kaufen in Bottrop.
Foto: m.mphoto/ Shutterstock.com

Winterreifen

Bei Winterreifen ist das spezielle Profil und die Gummimischung mit besonderer Technologie ausgestattet. Das sorgt für passende Fahreigenschaften auf winterlichen Straßen. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es eine sogenannte „situative Winterreifen-Pflicht“. Für Autofahrer bedeutet das, dass bei Glatteis, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur mit Reifen gefahren werden darf, die für den Einsatz im Winter zugelassen sind.

Winterreifen kaufen in Bottrop. Worauf achten?
Foto: LeManna / Shutterstock.com

Ganzjahresreifen (Allwetterreifen)

Beide Reifentypen erfordern natürlich generell den halbjährlichen Reifenwechsel. Sie haben aber keine Lust und Zeit für einen Reifenwechsel? Dann sollten Sie sich mit Ganzjahresreifen, auch bekannt als Allwetterreifen, näher auseinandersetzen. Dadurch sparen Sie zum den Wechsel, als auch die Lagerung des jeweils zweiten Rädersatzes.

Allwetterreifen lohnen sich besonders für Autofahrer, die nicht zu oft fahren und in Regionen unterwegs sind, die einen etwas milderen Winter haben. Dennoch: bei saisonalen Sommer- oder Winterreifen haben sie situationsbedingte Nachteile in anspruchsvolleren Situationen. Doch das heißt nicht, dass Sie damit gar nicht fahren können.

Bevor Sie Reifen kaufen

Reifenvergleich in Fachzeitschriften und im Baytemür Auto-Blog

Stöbern Sie regelmäßig durch unseren Baytemür-Blogbereich und auch durch Fachzeitschriften, wie die des ADAC. Dort können Sie Tests über Reifen, wie die der namhaften Hersteller Pirelli, Goodyear, Hankook oder Michelin vergleichen und sich für die aus Ihrer Sicht idealste Variante entscheiden. Sprechen Sie auch gerne das Baytemür-Reifenteam an, bevor Sie neue Reifen kaufen!

Allwetterreifen kaufen in Bottrop.
Foto: Jagoush/ Shutterstock.com